THE NORTH FACE Rucksack Vault Grau

B01N14SL3E

THE NORTH FACE Rucksack Vault Grau

THE NORTH FACE Rucksack Vault Grau
  • Verschluss: reißverschluss
  • Materialzusammensetzung: 100% Polyester
THE NORTH FACE Rucksack Vault Grau THE NORTH FACE Rucksack Vault Grau

„Wir kennen alle die großen globalen Herausforderungen“, sagt  Angela Merkel , „und wir wissen, dass die Zeit drängt.“ Solche wohlgesetzten Sätze sind üblich auf internationalen Konferenzen. Aber als die Bundeskanzlerin am Freitag damit das erste  G-20-Treffen  in Deutschland eröffnet, klingt die Feststellung so gar nicht nach Routine. Zumal Angela Merkel eine Mahnung anschließt: Lösungen erforderten von jedem, kompromissbereit zu sein, „ohne uns allzu sehr zu verbiegen“. Die Kamera im großen Sitzungssaal in den Hamburger Messehallen müsste jetzt eigentlich auf  Lonsdale Tasche The Orignial Navy
 schwenken. Andererseits – es weiß auch so jeder, wem diese Ansprache gilt.

VALENTO rot Aktentasche / Arbeitstasche in echtem Leder aus Italien, Carelli Italia
, weil kein anderes Weltgremium mit dem Crash umgehen konnte. Mittlerweile befassen sich die Staats- und Regierungschefs, die für zwei Drittel der Menschen auf der Erde verantwortlich sind und den Löwenanteil der Weltwirtschaft verwalten, mit einer breiten Palette von Themen. In Hamburg ist ein heimliches Oberthema dazugekommen: die Weltmacht Amerika in Mitverantwortung für die Welt zu halten. So schwierige Partner Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan und andere in dem Kreis oft sein mögen – nur Trump stellt das multilaterale Grundprinzip der Gegenseitigkeit in Frage.

Und wie macht man das?

„Man muss verstehen, was hinter bestimmten Wirkmechanismen steckt. Als Beispiel: Ich muss eine Szene mit einem König inszenieren, der auf einem Thron sitzt und ein Bote kommt herein. Nun muss ich mich entscheiden: steht der König auf oder bleibt der König sitzen? Diese beiden Optionen erzeugen zwei komplett unterschiedliche Situationen, deren Mechanik ich als Regisseur kennen muss, um die  Wirkung  zu erzeugen, die ich transportieren will. Es geht hier also um die Mechanik hinter Kommunikationsprozessen, die ich den Führungskräften erkläre. Das kann auch sein: Ich spreche mit jemandem und fasse mein Gegenüber an der Schulter an, oder ich tue es nicht – hinter beiden Aktionen steckt ein lesbarer Wirkmechanismus, den wir alle, meist unbewusst, kennen, lesen und einsetzen können. 

Wenn ich diese Dinge verinnerlicht habe, dann kann ich diese Mechanismen nicht nur auf der Bühne, sondern auch im realen Leben anwenden und auch dort Situationen inszenieren. Und genau das habe ich den  Führungskräften beigebracht. Der Auftritt wurde tatsächlich ein ziemlicher Erfolg – was auch daran liegen mag, dass es immer lustig ist, wenn der Chef im Schlafanzug über die Bühne geht (lacht). Sie haben mich dann gefragt, ob ich diese Übungen zu Wirkmechanismen nicht auch separat im Unternehmen als Coaching anbieten kann. Das war letztlich der Beginn meiner Trainer-Karriere.“

About Us

Get Involved

Free Materials

Store

Resources

News

Connect